Latest News

Laufende Forschungsprojekte der Fachhochschule Lübeck

Published on 29 Mai 2016

Die Fachhochschule Lübeck berichtet über das Forschungsprojekt VISIT

Trainingspaket zum Schutz gegen Identitätsdiebstahl

Prof. Dr. Granow       2014-09 – 2017-01

https://www.fh-luebeck.de/forschung-und-dienstleistung/kompetenzen/projekte/VISIT FH Lübeck Forschungsprojekte


The Police Chief Magazine

Published on 10 Mär 2016

The Spread of Identity Theft – Developments and Initiatives within the European Union

…Despite increasing attention devoted to the topic of Identity Theft within the European Union, authors and policy makers still identify a number of reasons why Identity Theft is not as significant a problem as it is in the United States. These reasons often relate to attitudes and actions set forth by governments, businesses, and citizens.

Read more here


The Guardian

Published on 10 Jan 2016

Data and computer security – As easy as 123456: the 25 worst passwords revealed

If your password appears on this list, you should probably change it right away. Good news! People are still astonishingly bad at picking secure passwords, and if you run your fingers across the top row of your keyboard, you will probably type seven of the 15 most-used passwords at once.

When we say “good news”, we mean “good news for people who want to break into password-protected accounts”, of course. If you are one of the people with a bad password, that is very bad news indeed.

Read more here


ASW Bundesverband Sicherheit in der Wirtschaft kündigt VISIT Konferenz an

Published on 30 Okt 2015

ASW Bundesverband | Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft e.V. informiert ihre Mitglieder über Identitätsdiebstahl

ASW Newsletter 30.10.2015

Hinterbrundbericht
Titel: „Identitätsdiebstahl – fängt bei Einzelpersonen an und hört keineswegs bei Unternehmen auf“

Autor: Stephan Lehmann, Result Group GmbH

„Auch wenn das Thema in Deutschland zunehmend in den öffentlichen Blickpunkt gerückt ist, sind die Deutschen – verglichen mit z. B. Briten, Chinesen und Amerikanern – relativ unbedarft, wenn es um den tatsächlichen Schutz der eigenen, individuellen Daten geht. Dies belegt u. a. eine repräsentative Befragung, die im ‚Harvard Business Review‘ veröffentlicht wurde, und verdeutlicht, dass im Allgemeinen das Wissen um das Freigeben von Daten und Informationen – gewollt oder unbewusst – sehr gering ist. Lediglich 25 Prozent der Befragten wussten, dass ihre Datenspuren Angaben zu ihrem Standpunkt hergeben angeben und nur 14 Prozent waren sich darüber im Klaren, dass z. B. ihre vorherige Internetnutzung erkennbar ist2.
Ein von der Europäischen Kommission bis Januar 2017 unterstützte Projekt mit Partnern aus Deutschland, Portugal und Finnland fokussiert sich besonders auf die allgemeinen Schwachpunkte, die alltäglich sind: private Angaben (Adresse, Geburtsdatum), Finanzdaten (Bank- und Kreditkarten), mobile Datenträger (Smart-phones, Tablets) sowie auf der IKT-Branche basierende Daten, sodass Identitäten effektiver verwaltet und beschützt werden können. Im Projektverlauf wurde festgestellt, dass es noch keine einheitliche Definition des Tatbestands „Identitätsdiebstahl“ gibt und somit der Strafbestand erschwert wird. Darüber hinaus ha-ben Opfer dieser Form der Kriminalität das Problem der Glaubhaftmachung, da die kriminelle Handlung in und mit ihrem Namen stattfand.

Im November 2016 werden die Ergebnisse des Projektes der breiten Öffentlichkeit vorgestellt, das auch Experten für ID-Management, Strafverfolgungsbehörden sowie Opfer von ID-Diebstahl zusammenbringt, um Best-Practice-Methoden auszutauschen. Darüber hinaus werden die aktuellen Trends und Maßnahmen zur Eindämmung von Identitätsdiebstahl in den europäischen Partnerländern analysiert, um eine Verbreitung erfolgreicher Präventionsmodelle zu beschleunigen.

Screenhot Ausschnitt des ASW Newsletters KW 44-15, S. 8

ASW news 44-15. Konferenz


Insider Monkey Blog

Published on 10 Jun 2015

11 Countries with the Highest Rates of Identity Theft in the World

In 11 countries with the highest rates of Identity Theft in the world, this crime has become rampant. Developed countries has been facing this problem for some time now, but as other countries develop their Internet infrastructure and more and more people turn to online banking, Identity Theft has started to be a major issue worldwide.

Read more here


BBC

Published on 10 Mai 2015

Number of Identity Theft victims rises by a third

The number of people falling victim to Identity Theft in the UK has risen by almost a third, new figures suggest. The BBC has learned that criminals are increasingly using internet forums to buy and sell data. They use the information to open bank accounts, obtain credit cards and commit fraud in other people’s names.

Fraud prevention agency Cifas said the number of victims rose by 31% to 32,058 in the first three months of 2015, compared to the same period in 2014.

Read more here


Universität Jyväskylä | Faculty of Information Technology

Published on 01 Sep 2014

Projekt Website Partner Finnland

https://www.jyu.fi/it/en/research/research-projects/international-funding/visit


SpiegelOnline

Published on 10 Jul 2014

Forschungsprojekt: Uni deckt 100.000 Fälle von Identitätsdiebstahl auf

Kursieren meine Daten in Hackerforen? Diese Frage soll ein Online-Service des Hasso-Plattner-Instituts der Uni Potsdam beantworten. Nach knapp zwei Monaten hat das Tool bereits mehr als 100.000 Warn-E-Mails verschickt.

Lesen Sie mehr unter